Nationale Anreize & Förderung

Staatliche Fördermöglichkeiten

Durch staatliche Fördermöglichkeiten werden u.a. Landwirte, Vereine oder Verbände finanziell unterstützt Moorschutzmaßnahmen durchzuführen (s. u.). Die Finanzierung erfolgt durch Mittel der EU, des Bundes und der Länder, zum Teil mit Eigenanteilen.

Übersicht zu ausgewählten Fördermöglichkeiten in den moorreichen Bundesländer

Baden-Württemberg

Programm Landschaftspflegerichtlinie
Gegenstand der Förderung Vertragsnaturschutz (z.B. Umstellung v. Acker auf extensive Grünlandbewirt-schaftung) u.a.
Adressaten Natürliche Pers., juristische Pers. d. öffentlichen u. privaten Rechts
Kontakt Regierungspräsidien/ Verwaltungsbehörden
Webseite www.landwirtschaft-bw.info

Programm Nachhaltige Waldwirtschaft - Waldnaturschutz
Gegenstand der Förderung Entwicklung/Erweiterung von im Wald liegenden Feuchtgebieten
Adressaten Natürliche Pers., juristische Pers. d. öffentlichen u. privaten Rechts (nicht Bund/Länder)
Kontakt Untere Forstbehörden
Webseite www.foerderung.landwirtschaft-bw.de

Bayern

Programm Verringerung der CO2-Freisetzung aus An-, Nieder- u. Hochmoorböden (EFRE)
Gegenstand der Förderung Wiedervernässung, Planungen, Pilotverfahren, extensive Bewirtschaftung
Adressaten Juristische Pers. d. öffentlichen u. privaten Rechts
Kontakt StMUV
Webseite www.efre-bayern.de

Brandenburg

Programm Moorschonende Stauhaltung (KULAP-Programm)
Gegenstand der Förderung Bewirtschaftung von Moor bei hoher Stauhaltung (ganzjährig 10 cm unter mittlerem Geländeniveau)
Adressaten Landwirte
Kontakt LfU
Webseite www.lfu.brandenburg.de

Mecklenburg-Vorpommern

Programm Naturschutzförderrichtlinie
Gegenstand der Förderung Wiederherstellung v. Feuchtgebieten u. Mooren, Studien Moorschutz, u.a.
Adressaten natürliche Pers., juristische Pers. d. öffentlichen u. privaten Rechts
Kontakt LUNG
Webseite www.service.m-v.de

Niedersachsen

Agrarumwelt- u. Klimaschutzmaßnahmen (09/17)
Programm Agrarumwelt- u. Klimaschutzmaßnahmen (09/17)
Gegenstand der Förderung Extensive Bewirtschaftung v. Dauergrünland; Zusatzförderung: Naturschutzgerechte Bewirtschaftung außerhalb v. Schutzgebieten; Einhaltung einer Frühjahrsruhe auf Dauergrünland, Artenreiches Grünland: 4, 6 o. 8 Kennarten; Zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen zum Erschwernisausgleich, u.a. erhöhte Wasserstandhaltung vom 01.01.-31.05./aktive Zuwässerung vom 01.03.-31.05.
Adressaten Landwirtschaftliche Betriebe
Kontakt Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Webseite www.ml.niedersachsen.de
Erschwernisausgleich Grünland (09/17)
Programm Erschwernisausgleich Grünland (09/17)
Gegenstand der Förderung Erschwernisausgleich für wirtschaftlichen Bodennutzung auf Grünland in Schutzgebieten
Adressaten Bewirtschaftende Person
Kontakt Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Webseite www.umwelt.niedersachsen.de
Erhaltung u. Entwicklung v. Lebensräumen u. Arten der ländlichen Landschaften (09/17)
Programm Erhaltung u. Entwicklung v. Lebensräumen u. Arten der ländlichen Landschaften (09/17)
Gegenstand der Förderung Durchführung v. Vorhaben zu Erhaltung, Entwicklung u. Wiederherstellung v. Mooren/deren Arten u. Lebensgemeinschaften
Adressaten je nach Fördergegenstand, Gebietskörperschaften, Verbände, Unternehmen, u.a.
Kontakt Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Webseite www.nlwkn.niedersachsen.de
Landschaftspflege u. Gebietsmanagement (09/17)
Programm Landschaftspflege u. Gebietsmanagement (09/17)
Gegenstand der Förderung Zusammenarbeit verschiedener Akteure, insb. Landwirtschaft und Naturschutz zum Erhalt schutzwürdiger Kulturlandschaften (z.B. Feuchtgrünland)
Adressaten Gebietskörperschaften, Verbände, Unternehmen, u.a.
Kontakt Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Webseite www.nlwkn.niedersachsen.de
Europäische Innovationspartnerschaft (09/17)
Programm Europäische Innovationspartnerschaft (09/17)
Gegenstand der Förderung Innovationsprozesse und -transfer u.a in Land- u. Forstwirtschaft, durch Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Beratung, Wissenschaft u. weiteren Akteuren (Operationelle Gruppe) im ländlichen Raum
Adressaten Operationelle Gruppe
Kontakt Landwirtschaftskammer
Webseite www.ml.niedersachsen.de
Landschaftswerte (09/17)
Programm Landschaftswerte (09/17)
Gegenstand der Förderung Renaturierung, Sanierung naturnaher Ökosysteme/-leistungen. Biotopverbundsystem herstellen/vernetzen. Schutz u. Wiederherstellung historischer Kulturlandschaften, u.a.
Adressaten Gebietskörperschaften, Verbände, Unternehmen, u.a.
Kontakt N-Bank
Webseite www.nbank.de
Spezieller Arten- u. Biotopschutz (09/17)
Programm Spezieller Arten- u. Biotopschutz (09/17)
Gegenstand der Förderung Artenschutzmaßnahmen, Biotopschutzmaßnahmen (Instandsetzungsmaßnahmen, Entbuschung, Anstaumaßnahmen)
Adressaten Gebietskörperschaften, Landschaftspflegeeinrichtungen, Einrichtungen zur Schutzgebietsbetreuung, u.a.
Kontakt Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Webseite www.nlwkn.niedersachsen.de
Flächenmanagement für Klima und Umwelt (09/17)
Programm Flächenmanagement für Klima und Umwelt (09/17)
Gegenstand der Förderung Neuordnung von Flächen
Adressaten je nach Maßnahme, z.B. Gemeinden, Teilnehmergemeinschaften, Wasser- u. Bodenverbände
Kontakt Amt für regionale Landesentwicklung
Webseite www.ml.niedersachsen.de
Hochwasserschutz im Binnenland (09/17)
Programm Hochwasserschutz im Binnenland (09/17)
Gegenstand der Förderung Hochwasserschutz im Binnenland, z.B. Deichrückbau, Grundinstandsetzung vorhandener Schöpfwerke
Adressaten Gebietskörperschaften, Körperschaften d. öffentlichen Rechts, juristische Personen
Kontakt Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Webseite www.nlwkn.niedersachsen.de
Erschwernisausgleich Wald (03/18)
Programm Erschwernisausgleich Wald (03/18)
Gegenstand der Förderung Erschwernisausgleich für Waldnutzung in Natura 2000-Gebieten (nicht Moorspezifisch)
Adressaten Bewirtschaftende Person
Kontakt Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Webseite www.lwk-niedersachsen.de

Schleswig-Holstein

Programm Förderung v. Maßnahmen der naturnahen Fließgewässer- u. Seenentwicklung sowie Niedermoorvernässung
Gegenstand der Förderung Maßnahmen zur Wiedervernässung von Niedermooren
Adressaten Wasser- und Bodenverbände, Gemeinden
Kontakt MELUR
Webseite www.schleswig-holstein.de

Fördermöglichkeiten auf Bundesebene

Auch bundes-/EU-weite Programme, wie das Bundesprogramm Biologische Vielfalt und Chance.Natur, Waldklimafonds oder LIFE können für Moorschutzprojekte genutzt werden.

Private Finanzierungsinstrumente

Private Finanzierungsinstrumente ermöglichen Unternehmen und Privatpersonen einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten bzw. unternehmerische Gesellschaftsverantwortung zu übernehmen.

Kohlenstoffzertifikate

MoorFutures
Die Wiedervernässung von Mooren wird durch den Verkauf von MoorFutures-Zertifikaten an Privatpersonen und Unternehmen finanziert. Ein MoorFutures-Zertifikat steht für die zukünftige Minderung von 1 Tonne CO2 durch regionale Moor-Vernässungsmaßnahmen. Diese Minderung wird mit Hilfe von anerkannten (peer reviewed publizierten) Methoden bestimmt und von einem wissenschaftlichen Beirat verifiziert und transparent durch den Standard, die Methodologie und die Projektbeschreibungen dargestellt.

Durch die Vernässung werden neben der Reduzierung von Treinhausgasemissionen auch zusätzliche Ökosystemleistungen erbracht. Deren Integration in ein Zertifikat "MoorFutures 2.0" wird bereits diskutiert [1].

MoorFutures gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Link zur Webseite der MoorFutures.

Moorland
In der Region Bremen/Oldenburg (Niedersachsen) ist ähnlich den MoorFutures ein Zertifikate verfügbar, das jedoch geringere Anforderungen hinsichtlich Emissionsberechnung (Methode), Projektlaufzeit und Transparenz stellt. Link zur Webseite von Moorland.

Weitere

Verschiedene Stiftungen und Vereine fördern Moorschutzprojekte für Naturschutz u.a.. Ausschließlich für Moorschutzprojekte sind beispielsweise:

Moorpatenschaft
Die Greensurance Stiftung bietet, neben einmaligen Spenden, die Möglichkeit durch jährliche Beiträge eine Moorpatenschaft zu übernehmen. Mit den Geldern werden Moorschutzprojekte finanziert. Link zur Webseite der Moorpatenschaft.

Naturschutzpate
Die Stiftung Umwelt und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern bietet an, durch eine Spende Naturschutzpate zu werden. Mit 10 € werden 100 m² Moorfläche dauerhaft erhalten. Link zur Webseite der Naturschutzpatenschaft.

Deutscher Moorschutzfond (Nabu)
Hiermit bündelt der Nabu verschiedene moorbezogene Zuwendungen und Spenden, um nationale Moorschutzprojekte dauerhaft finanzieren zu können. Link zur Webseite des Deutschen Moorschutzfonds (Nabu)

Moorschutzfond der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein
Dieser Fond bündelt Ersatzgelder des Landes Schleswig-Holstein, andere Zuwendungen und Spenden. Mit einer Spende von 40 € werden 100 m² Moorlebensraum renaturiert. Mit einer Spende von 120 € können 100 m² Moorfläche gekauft werden. Link zur Webseite des Moorschutzfonds der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.

Rechtliche Verpflichtungen

Auch gesetzliche Vorgaben, wie die Eingriffs- Ausgleichsregelung oder Steuern, Abgaben und Gebühren, können die Anhebung der Wasserstände in Mooren begründen. In Schleswig-Holstein wurden 2006 Mittel aus Einnahmen der Grundwasserentnahme-, Oberflächenwasserabgabe und Abwasserabgabe zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie genutzt. Darunter 175.000 € für Maßnahmen zur Wiedervernässung von Niedermooren. Link zur Webseite zum Thema Wasserentnahmeentgelt in Schleswig-Holstein.

Ökokonto
Eingriffe in Natur und Landschaft müssen kompensiert werden. Ökokonten geben die Möglichkeit, Kompensationsmaßnahmen zu bevorraten. Beispielsweise hat die Stadt Leipheim im Leipheimer Moos (Bayern) Ökokontoflächen eingerichtet und durch Bewirtschaftungsauflagen zu extensiven artenreichen Grünlandstandorten entwickelt. Link zur Webseite des Leipheimer Ökokontos.

Weitere Informationen

[1]   Joosten et al. (2013) MoorFutures®: Integration von weiteren Ökosystemdienstleistungen einschließlich
Biodiversität in Kohlenstoffzertifikate – Standard, Methodologie und Übertragbarkeit in andere Regionen.
BfN-Skripten 350, 131 S. pdf


Für Landwirte der moorreichen Bundesländer wird gerade eine Übersicht über existierende Förderprogramme in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege, erstellt. Wenn sie über die Fertigstellung informiert werden möchten, hinterlassen sie bitte hier ihre E-Mailadresse: