Vorpommern Initiative Paludikultur - VIP

Das vom BMBF geförderte Projekt VIP – Vorpommern Initiative Paludikultur setzt neu Akzente bei der nassen Bewirtschaftung. VIP bearbeitet eine Vielzahl von Fragen, um die Umsetzung von Paludikultur großflächig zu realisieren.

  • Einsatz und Entwicklung angepasster Erntetechnik
  • Produktentwicklung (Dämmplatten, Putz, Einblasdämmung)
  • Potentiale und Rentabilität der stofflichen und energetischen Verwertung
  • rechtliche, agrarpolitische und sozio-ökonomische Rahmenbedingungen
  • Beratung von Landwirten und Entscheidungsträgern
  • Monetarisierung der Ökosystemleistungen
  • Wahrnehmung und Schutzbegründungen von Moore
  • Dialog mit Akteuren und Bürgern der Region
  • Anschlussfähigkeit und Nachhaltigkeit
  • Gestaltung nationaler und internationaler Rahmenbedingungen
  • Biodiversität und Klimawirkung
  • Übertragung von Paludikultur nach Weißrussland, Indonesien und China

Endbericht

Endbericht BMBF Verbundprojekt VIP - Vorpommern Initiative Paludikultur (pdf | 4MB)

Wenn Sie weitere Informationen zum VIP Projekt bzw. zu den Endbericht der Teilprojekte wünschen, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info@paludikultur.de.

Details

Module
Das Projekt umfasst 9 Module. Diese beinhalten Rah­men­be­ding­ung­en und Ge­schi­ch­te, Öko­system­dienst­lei­st­ungen und Öko­no­mie sowie Pro­dukt­ent­wick­lung und In­ter­na­tio­nali­sierung. mehr...

Projektpartner
Neben Forschungs­ein­richt­ungen sind Unter­nehmen so­wie Be­rat­ungs­einrichtungen am Projekt beteiligt. Weitere Praxispartner ermöglichen von Projektbeginn an eine Um­setz­ung und Er­pro­bung von Paludi­kultur. mehr...

Beispielregion Thurbruch
Am Beispiel des Thurbruchs, einem ca. 1.600 ha großen Mo­or­gebiet auf der Insel Use­dom, wurde im Rahmen des For­schungs­projektes analysiert, in­wiefern eine Nutzung in Paludi­kultur möglich wäre. mehr...

Vorpommern

Vorpommern ist aufgrund des hohen Anteil an entwässerten Mooren ein globaler Hotspot der Moordegradation. Sowohl die partielle Aufgabe der landwirtschaftlichen Nutzung als auch die Intensivierung nicht standortsangepasster Nutzung führen zu einer Verschärfung ökologischer und sozio-ökonomischer Konflikte. Diese sind beispielhaft für weltweit auftretende Probleme, die sich infolge von Moordegradation ergeben. Paludikultur bietet ein alternatives Konzept für eine nachhaltige Bewirtschaftung dieser Problemstandorte. Sie führt sowohl zu einer Verminderung der Umweltbelastung als auch zu einer Entwicklung regionaler Wertschöpfungsketten. Dies ermöglicht eine stärkere Vernetzung der ländlichen Regionen mit den Stadt- und Küstenregionen.

Karten